SPD startet mit Workshop ins neue Jahr

Der Wohnraum ist bekanntermaßen knapp und teuer in Buchholz und die SPD begrüßt den fast einstimmigen Konsens der Ratswerkstatt, die Stadt im Osten mit ca. 1500 Wohneinheiten wachsen zu lassen. Am Samstag den 6.01.2018 hat sich die Buchholzer SPD-Fraktion in einem Workshop mit der zukünftigen Entwicklung der Stadt Buchholz im Osten beschäftigt. „Um den Prozess engagiert begleiten zu können, wollen wir uns frühzeitig mit dem Thema auseinandersetzen“, erklärt Dr. Jan Christian Dammann, SPD-Ratsherr.

Auf Grundlage der Karten aus dem Stadtentwicklungskonzept (ISEK) hat sich die Fraktion mit Fragestellungen zur Art der Bebauung, Ansiedlung von Kleingewerbe und Anforderungen an die soziale Infrastruktur sowie die Einrichtung von Erholungs- und Begegnungsmöglichkeiten beschäftigt. Im Ergebnis war man sich einig, dass hier ein Stadtteil mit hoher Lebensqualität geschaffen werden soll. Dazu soll die Bebauung nach Ansicht der Fraktion abwechslungsreich sein und sowohl Geschosswohnungsbau, aber auch Reihen- und Doppelhäuser beinhalten. Natürlich sollen auch attraktive Grünflächen, Spielplätze und Treffpunkte eingerichtet werden. Das Gebiet ist außerdem nach Ansicht der SPD hervorragend dafür geeignet Flächen für die kommunale Wohnungsbaugesellschaft bereit zu stellen, um nachhaltig bezahlbaren und geförderten Wohnraum zur Verfügung zu stellen.

„Buchholz hat hier die tolle Möglichkeit nicht nur den Wohnungsmarkt zu entspannen, sondern auf stadteigenen Flächen ein Quartier ganz neu zu planen und nach eigenen Vorstellungen zu gestalten. Dafür könnte z.B. ein städtebaulicher Wettbewerb ausgeschrieben werden,“ sagt Martin Gerdau, SPD-Ratsherr dazu abschließend.

Von links nach rechts: Dr. Jan Christian Dammann, Gudrun Eschment-Reichert, Christian Decker und Martin Natorp

Wir sagen hiermit „Danke!“

Wir sagen hiermit „Danke!“ an alle, die die SPD und Martin Gerdau im Wahlkreis 52 gewählt und unterstützt haben!
Es ist ein großartiger Erfolg, auch wenn das Mandat für den Landtag nicht zustande kam. Aber es zeigt in unserem Wahlkreis, dass Inhalte und authentische Politik wieder eine Rolle spielen.
Es war, besonders in den letzten beiden Wochen, eine sehr gute Stimmung im Wahlkampf, dafür nochmal „Vielen, vielen Dank!“
Jetzt müssen wir uns zwei Wochen der Ratsarbeit widmen, werden aber bald in der Innenstadt nochmal Flagge zeigen! Eure SPD-Buchholz

SPD Buchholz fordert den Ausbau der Kinderbetreuung

Der im Mai 2016 vorgelegte Kindertagesstättenbedarfsplan für die Stadt Buchholz prognostiziert bis 2035 eine gravierende Unterdeckung des Bedarfes an Betreuungsplätzen im Krippen- und Kindertagesstättenbereich. Der Bedarfsplan untersucht verschiedene Szenarien des Bevölkerungszuwachses. Er rechnet bis 2025 je nach Szenario mit einer Unterdeckung von 117 und 488 Plätzen. Der Bedarfsplan zeigt die größten Defizite im Krippenbereich für Kinder im Alter von 0 bis 3 Jahren auf. „Der Bevölkerungszuwachs in unserer Stadt und die Veränderung gesellschaftlicher Strukturen erfordern auch den Ausbau der sozialen Infrastruktur.“, stellt SPD-Ratsherr Dr. Jan Christian Dammann fest. „Diese Herausforderung gilt es ganzheitlich zu betrachten und frühzeitig die Weichen zu stellen,“ ergänzt Martin Gerdau, Landtagskandidat der SPD-Buchholz.

Die SPD-Fraktion fordert, dass das Betreuungsangebot in Buchholz qualitativ hochwertig und bedarfsgerecht weiterentwickelt wird. „Die Betreuung durch die Eltern, sowie in der Kindertagespflege, der Krippe, im Kindergarten und im nachschulischen Bereich ist sorgsam aufeinander abzustimmen. Dazu gilt es sowohl die Kosten, als auch die Bedarfe der Eltern möglichst genau abzuschätzen.“, erklärt Jan Christian Dammann. Die SPD-Fraktion im Stadtrat hat daher zwei Anträge zur Verbesserung des Kinderbetreuungsangebotes in Buchholz gestellt:

Zur Klärung der Kosten soll die Verwaltung einen Masterplan zum Ausbau von Krippen und Kindertagesstätten erarbeiten. Dieser Masterplan soll Aufschluss über die einzurichtenden Gruppen, die notwendigen Aus- und Neubaumaßnahmen, sowie die zu erwartenden Investitions- und Betriebskosten geben.
Zur Klärung der Betreuungsbedarfe soll die Verwaltung eine Umfrage bei den Eltern der Kinder durchführen, um ein spezifisches Bild der Situation in Buchholz zu erhalten, z.B. betreffend der präferierten Betreuungsform in der Kindertagespflege oder Kindertagesstätten, sowie der benötigten Betreuungszeiten oder Kapazitäten in einzelnen Stadtteilen. Die Befragung der Eltern soll neben Krippen und Kindertagesstätten auch die Bedarfe in der nachschulischen Betreuung abdecken.

Des Weiteren hat die SPD-Fraktion beantragt, dass die Stadt Buchholz im neu entwickelten Canteleu-Quartier eine geeignete Wohnung zur Einrichtung einer Großtagespflegestelle anmietet. Diese Wohnung soll durch die Stadt an einen Verbund von Tagespflegepersonen untervermietet werden. Ein besonderes Manko der Kindertagespflege für die Eltern ist der ersatzlose Ausfall der Tagespflegeperson z.B. durch Krankheit. Dieser Nachteil kann z.B. durch einen Verbund von drei Tagespflegepersonen kompensiert werden, die sich in einer Großtagespflegestelle gegenseitig vertreten. Durch eine Großtagespflegestelle könnten bis zu 10 Betreuungsplätze für Kinder geschaffen werden.

„Die Kindertagespflege bietet Bildung, Erziehung und Betreuung in einem familiären Rahmen mit stabilen Bezugspersonen. Sie kann das Betreuungsangebot in Krippen und Kindertagesstätten durch Betreuung in Randzeiten, sowie an Sonn- und Feiertagen sinnvoll ergänzen.“, begründet Jan Christian Dammann den Antrag.

Schulsozialarbeit im Landkreis Harburg zukunftssicher machen und bedarfsgerecht ausbauen!

Die SPD-Kreistagsfraktion sieht es als dringliche Aufgabe an, die bestehende Schulsozialarbeit nachhaltig zu stärken und zukunftssicher zu machen. Mit dem Antrag wollen die Sozialdemokraten sicherstellen, dass den engagierten Fachkräften eine gesicherte Zukunftsperspektive über das Jahr 2018 hinaus im Landkreis geboten wird, bis das Kultusministerium die Finanzierung von sozialer Arbeit in schulischer Verantwortung auch an Gymnasien und Grundschulen übernimmt, wie es in der Vereinbarung zwischen den Kommunalen Spitzenverbänden und der Landesregierung im Dezember 2016 vereinbart wurde. „Nur so können wir verhindern, dass sich die Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen umorientieren und dorthin abwandern, wo ihnen mehr als eine nur auf ein Jahr befristete Stelle geboten wird“, gibt die schulpolitische Sprecherin der SPD Brigitte Somfleth zu bedenken.

Da aber bereits weitere Schulen einen dringend notwendigen Bedarf an sozialpädagogischer Unterstützung angemeldet haben, besteht weiterer Handlungsbedarf. Deshalb fordert die SPD-Kreistagsfraktion die Erstellung eines Finanzierungskonzeptes für den weiteren bedarfsgerechten Ausbau der Schulsozialarbeit in enger Kooperation mit den kreisangehörigen Städten und Gemeinden. Dieser Vorstoß ist neu und somit geht es nicht mehr nur um den Erhalt, sondern der SPD um den Ausbau und um die Gleichstellung der Schulen im gesamten Kreisgebiet. „Wir haben keine formale Zuständigkeit, aber wir haben den Willen diesen Prozess zu beschleunigen, da es unsere Kinder im Landkreis Harburg sind, die davon profitieren,“ erklärt der Fraktionsvorsitzende Tobias Handtke den Vorstoß, der nun zu den Haushaltsberatungen diskutiert werden soll.

Endlich mehr Parkplätze für das Buchholzer Krankenhaus

Die Parkplatzsituation rund um das Krankenhaus hat sich in den letzten Jahren zunehmend verschlechtert. Betroffen sind Besucher, Patienten und Mitarbeiter. „Für die Mitarbeiter im Schichtdienst gibt es häufig auch keine Alternative durch öffentliche Verkehrsmittel“, erklärt Martin Gerdau von SPD Fraktion im Buchholzer Stadtrat und Landtagskandidat der SPD. Der Parkplatz am Schützenplatz ist zudem in den Stoßzeiten ebenfalls überfüllt und auch nur über einen Waldweg zu erreichen. Deshalb werden dringend weitere Parkplätze in unmittelbarer Umgebung des Krankenhauses benötigt.

Das Krankenhaus leistet einen wichtigen Beitrag für die Versorgung der Bürger und ist dabei zunehmend einem starken Kostendruck durch die privaten Klinikbetreiber ausgesetzt. „Wir möchten das Krankenhaus weiter wettbewerbsfähig erhalten“, ergänzt Martin Gerdau und suchen deshalb nach Lösungen. Eine Alternative wäre z.B. eine Parkpalette auf dem vorhandenen Schotterparkplatz südlich am Krankenhaus oder nördlich des Krankenhauses auf der Parkplatzfläche an der Steinbecker Straße. Beides wird vermutlich teuer und würde für die Bauzeit, die dort schon vorhandenen Parkplätze blockieren.

Eine weitere zugleich kostengünstige Lösung wäre die Nutzung der Fläche zwischen Schützenplatz und Schotterparkplatz am Krankenhaus. Hier könnten ca. 150 neue Parkplätze ebenerdig geschaffen werden. Dies würde allerdings einen Einschnitt in den Grüngürtel bedeuten, aber teure bauliche Maßnahmen ersparen. „Wir werden Kompromisse eingehen müssen und dabei den städtischen Haushalt im Blick haben. Anders wird es nicht funktionieren“, meint Gudrun Eschment-Reichert. Nun ist die Verwaltung am Zug einen Vorschlag zu machen nachdem sie alle Alternativen geprüft hat.

Die SPD im Gespräch

Am Mittwoch, den 11.10, 18:30-20:00 Uhr, kommt Dr. Matthias Miersch nach Buchholz in das Achat Plaza Hotel, Lindenstraße 21, und stellt sich zusammen mit den Landtagskandidaten Martin Gerdau und Hendrik Frese sowie der Bundestagsabgeordneten Svenja Stadler den Fragen der Bürger.

Miersch ist MdB, Mitglied des SPD- Parteivorstandes, Sprecher der Parlamentariergruppe „Parlamentarische Linke“, Unterbezirksvorsitzender in Hannover, Mitglied im Bundestagsausschuss für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, um seine wichtigsten Funktionen zu nennen.

Dazu Martin Gerdau: „Wir möchten uns gerne zu den Themen Bildung, Umwelt und (soziale) Infrastruktur mit den Bürgerinnen und Bürgern austauschen und über unsere Schwerpunkte informieren. “

Der Eintritt ist selbstverständlich frei.

AsF – Sommerfest 19.08.2017 Luhespielplatz Winsen

Sommer, Sonne, Familie

Am 19. August von 14 bis 18 Uhr steht der Luhespielplatz in Winsen ganz im Zeichen der Familie. Die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) im Landkreis Harburg lädt Bürgerinnen und Bürger zum großen Sommerfest mit Musik, Hüpfburg, Buttonmaschine, Kuchenbuffet und vielem mehr: Für jedes Alter ist garantiert etwas dabei. Die SPD-Kandidaten für die Bundestags- und Landtagswahlen stellen sich vor und freuen sich auf den lebhaften Austausch mit den Besuchern.

AsF-Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen im Landkreis Harburg:

Britta Weimann b.weimann@spd-rosengarten.de

SPD-Flohmarkt am Sniers Hus



Die SPD Buchholz veranstaltet ihren beliebten Flohmarkt am Sonntag, den 13. August 2017 rund um das Sniers Hus (Zum Mühlenteich 3) in Seppensen.

Von 10 bis 16 Uhr können Schnäppchenjäger an den Ständen privater Anbieter stöbern und nach Herzenslust feilschen. Für Kaffee, Kuchen, Bratwurst/Vegetarisches und Getränke ist gesorgt.

Wer sich einen Stand sichern möchte, kann dies für 15,00 Euro tun. Die Gebühr reduziert sich durch das Mitbringen eines Kuchens um 5,00 Euro und um 10,00 Euro bei zwei Kuchen pro 3 Meter Standfläche. Anmeldungen können unter der Telefonnummer 04181/380381 durchgeführt werden.