Jahreshauptversammlung der SPD-Buchholz. Martin Gerdau neuer Ortsvereinsvorsitzender. Ehrung langjähriger Mitglieder.

Der SPD-Ortsverein Buchholz hat auf seiner Jahreshauptversammlung am 15. März Martin Gerdau zum neuen Ortsvereinsvorsitzenden gewählt. Neben mehreren wiedergewählten Vorstandsmitgliedern sind insgesamt sieben Parteifreundinnen und -freunde neu in den Vorstand entsandt worden. Die Versammlung war von einer deutlichen Aufbruchsstimmung gekennzeichnet.

Martin Gerdau machte nach der Wahl deutlich, dass es ihm in den nächsten Jahren vor allem darauf ankommt, die innerparteiliche Diskussion zu intensivieren und dabei auch die vielen neuen Mitglieder mitzunehmen, die in den vergangenen Wochen und Monaten zur SPD gestoßen sind: „Uns ist auf Bundesebene einiges zugemutet worden, das wir nun in kreative Energie umsetzen müssen und werden.“ Neben gesamtgesellschaftlichen Problemen wie Zuwanderung, Klimaschutz oder Folgen der Digitalisierung muss es dabei gerade auch um die Zukunft von Buchholz gehen.

Neben dem langjährigen Vorsitzenden Wolfgang Passig gehören dem neuen Vorstand Gudrun Eschment-Reichert, Christoph Schöne, Wolfgang Wolk, Jan-Christian Dammann, Manfred Marunge, Norbert Stein, Sabine Lührsen, Markus Vogl, Lars Koppenhagen, Julian Werner, Götz von Rohr, Jakob Grimm und Michael Gerke an.

Für viel Beifall sorgte die Feststellung, dass Martin Gerdau in dritter Generation in das Amt des Ortsvereinsvorsitzenden gewählt wurde. Vor ihm waren dies schon sein Vater Horst Gerdau in den 1980er Jahren und sein Großvater Hermann Gerdau in den 1960er Jahren, der im Übrigen 1972 zum Ehrenbürger von Buchholz ernannt wurde.

Ein weiteres Highlight auf der Versammlung waren die Ehrungen langjähriger Mitglieder. Insgesamt 420 Jahre Parteizugehörigkeit kamen bei den zu ehrenden Mitgliedern zusammen. So wurde Gisbert Saulich, von 2001 bis 2006 Ratsvorsitzender in Buchholz, die Urkunde für 50-jährige Mitgliedschaft überreicht: „Ich studierte in Hamburg. Da war 1968 schon eine ganz besondere Stimmung! Für mich kam damals nur die SPD als Partei in Frage!“

Wahlkreisbüro jetzt in Seevetal

Angekommen in Seevetal, genauer gesagt in Fleestedt, ist jetzt das neue Wahlkreisbüro von Svenja Stadler. „Ich habe die Winsener Räumlichkeiten Ende des letzten Jahres aufgegeben, um in ein barrierefreies und weniger großes Büro zu wechseln“, begründet die Abgeordnete den Umzug. „In der Ortsmitte Fleestedts bin ich fündig geworden.“

Offiziell ab dem 1. März 2018 lautet die Anschrift des Wahlkreisbüros von Svenja Stadler:
Fleestedter Ring 3 in 21217 Seevetal, Telefon (0 41 05) 40 63 208, svenja.stadler@bundestag.de.

Die erste Bürgersprechstunde nach Umzug findet am Mittwoch, 7. März, in der Zeit von 14 bis 16 Uhr statt. Wer die Gelegenheit wahrnehmen möchte, mit der Abgeordneten ein konkretes Anliegen zu besprechen, wird um telefonische Voranmeldung gebeten unter der oben genannten Durchwahl.

Klönschnack mit der SPD

Derzeit wird überall über Politik diskutiert wie schon lange nicht mehr. Die SPD hat hart verhandelt, es quietscht deutlich hörbar. Aber, der Koalitionsvertrag ist beileibe nicht das Programm der SPD, es ist nur der derzeit erreichbare Kompromiss, nach dem Jamaika kläglich gescheitert ist. Auch in den letzten 4 Jahren haben wir einiges durchgesetzt. Das Land und Europa brauchen aber viel mehr nach Jahren des Merkel- Schäuble geführten Stillstands. Wir wollen uns darüber unterhalten was die wichtigen Zukunftsthemen für Deutschland und Europa sind.
„Klönschnack mit der SPD“ weiterlesen

Wir sagen hiermit „Danke!“

Wir sagen hiermit „Danke!“ an alle, die die SPD und Martin Gerdau im Wahlkreis 52 gewählt und unterstützt haben!
Es ist ein großartiger Erfolg, auch wenn das Mandat für den Landtag nicht zustande kam. Aber es zeigt in unserem Wahlkreis, dass Inhalte und authentische Politik wieder eine Rolle spielen.
Es war, besonders in den letzten beiden Wochen, eine sehr gute Stimmung im Wahlkampf, dafür nochmal „Vielen, vielen Dank!“
Jetzt müssen wir uns zwei Wochen der Ratsarbeit widmen, werden aber bald in der Innenstadt nochmal Flagge zeigen! Eure SPD-Buchholz

SPD Buchholz fordert den Ausbau der Kinderbetreuung

Der im Mai 2016 vorgelegte Kindertagesstättenbedarfsplan für die Stadt Buchholz prognostiziert bis 2035 eine gravierende Unterdeckung des Bedarfes an Betreuungsplätzen im Krippen- und Kindertagesstättenbereich. Der Bedarfsplan untersucht verschiedene Szenarien des Bevölkerungszuwachses. Er rechnet bis 2025 je nach Szenario mit einer Unterdeckung von 117 und 488 Plätzen. Der Bedarfsplan zeigt die größten Defizite im Krippenbereich für Kinder im Alter von 0 bis 3 Jahren auf. „Der Bevölkerungszuwachs in unserer Stadt und die Veränderung gesellschaftlicher Strukturen erfordern auch den Ausbau der sozialen Infrastruktur.“, stellt SPD-Ratsherr Dr. Jan Christian Dammann fest. „Diese Herausforderung gilt es ganzheitlich zu betrachten und frühzeitig die Weichen zu stellen,“ ergänzt Martin Gerdau, Landtagskandidat der SPD-Buchholz.
„SPD Buchholz fordert den Ausbau der Kinderbetreuung“ weiterlesen

Schulsozialarbeit im Landkreis Harburg zukunftssicher machen und bedarfsgerecht ausbauen!

Die SPD-Kreistagsfraktion sieht es als dringliche Aufgabe an, die bestehende Schulsozialarbeit nachhaltig zu stärken und zukunftssicher zu machen. Mit dem Antrag wollen die Sozialdemokraten sicherstellen, dass den engagierten Fachkräften eine gesicherte Zukunftsperspektive über das Jahr 2018 hinaus im Landkreis geboten wird, bis das Kultusministerium die Finanzierung von sozialer Arbeit in schulischer Verantwortung auch an Gymnasien und Grundschulen übernimmt, wie es in der Vereinbarung zwischen den Kommunalen Spitzenverbänden und der Landesregierung im Dezember 2016 vereinbart wurde. „Nur so können wir verhindern, dass sich die Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen umorientieren und dorthin abwandern, wo ihnen mehr als eine nur auf ein Jahr befristete Stelle geboten wird“, gibt die schulpolitische Sprecherin der SPD Brigitte Somfleth zu bedenken.

Da aber bereits weitere Schulen einen dringend notwendigen Bedarf an sozialpädagogischer Unterstützung angemeldet haben, besteht weiterer Handlungsbedarf. Deshalb fordert die SPD-Kreistagsfraktion die Erstellung eines Finanzierungskonzeptes für den weiteren bedarfsgerechten Ausbau der Schulsozialarbeit in enger Kooperation mit den kreisangehörigen Städten und Gemeinden. Dieser Vorstoß ist neu und somit geht es nicht mehr nur um den Erhalt, sondern der SPD um den Ausbau und um die Gleichstellung der Schulen im gesamten Kreisgebiet. „Wir haben keine formale Zuständigkeit, aber wir haben den Willen diesen Prozess zu beschleunigen, da es unsere Kinder im Landkreis Harburg sind, die davon profitieren,“ erklärt der Fraktionsvorsitzende Tobias Handtke den Vorstoß, der nun zu den Haushaltsberatungen diskutiert werden soll.

Endlich mehr Parkplätze für das Buchholzer Krankenhaus

Die Parkplatzsituation rund um das Krankenhaus hat sich in den letzten Jahren zunehmend verschlechtert. Betroffen sind Besucher, Patienten und Mitarbeiter. „Für die Mitarbeiter im Schichtdienst gibt es häufig auch keine Alternative durch öffentliche Verkehrsmittel“, erklärt Martin Gerdau von SPD Fraktion im Buchholzer Stadtrat und Landtagskandidat der SPD. Der Parkplatz am Schützenplatz ist zudem in den Stoßzeiten ebenfalls überfüllt und auch nur über einen Waldweg zu erreichen. Deshalb werden dringend weitere Parkplätze in unmittelbarer Umgebung des Krankenhauses benötigt.

Das Krankenhaus leistet einen wichtigen Beitrag für die Versorgung der Bürger und ist dabei zunehmend einem starken Kostendruck durch die privaten Klinikbetreiber ausgesetzt. „Wir möchten das Krankenhaus weiter wettbewerbsfähig erhalten“, ergänzt Martin Gerdau und suchen deshalb nach Lösungen. Eine Alternative wäre z.B. eine Parkpalette auf dem vorhandenen Schotterparkplatz südlich am Krankenhaus oder nördlich des Krankenhauses auf der Parkplatzfläche an der Steinbecker Straße. Beides wird vermutlich teuer und würde für die Bauzeit, die dort schon vorhandenen Parkplätze blockieren.

Eine weitere zugleich kostengünstige Lösung wäre die Nutzung der Fläche zwischen Schützenplatz und Schotterparkplatz am Krankenhaus. Hier könnten ca. 150 neue Parkplätze ebenerdig geschaffen werden. Dies würde allerdings einen Einschnitt in den Grüngürtel bedeuten, aber teure bauliche Maßnahmen ersparen. „Wir werden Kompromisse eingehen müssen und dabei den städtischen Haushalt im Blick haben. Anders wird es nicht funktionieren“, meint Gudrun Eschment-Reichert. Nun ist die Verwaltung am Zug einen Vorschlag zu machen nachdem sie alle Alternativen geprüft hat.

Die SPD im Gespräch

Am Mittwoch, den 11.10, 18:30-20:00 Uhr, kommt Dr. Matthias Miersch nach Buchholz in das Achat Plaza Hotel, Lindenstraße 21, und stellt sich zusammen mit den Landtagskandidaten Martin Gerdau und Hendrik Frese sowie der Bundestagsabgeordneten Svenja Stadler den Fragen der Bürger.

Miersch ist MdB, Mitglied des SPD- Parteivorstandes, Sprecher der Parlamentariergruppe „Parlamentarische Linke“, Unterbezirksvorsitzender in Hannover, Mitglied im Bundestagsausschuss für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, um seine wichtigsten Funktionen zu nennen.

Dazu Martin Gerdau: „Wir möchten uns gerne zu den Themen Bildung, Umwelt und (soziale) Infrastruktur mit den Bürgerinnen und Bürgern austauschen und über unsere Schwerpunkte informieren. “

Der Eintritt ist selbstverständlich frei.