Zum Inhalt springen
Sportbox o Foto: app und move GmbH

26. November 2023: Unser Antrag: Sportboxen für Buchholz

Wir haben diese Woche unseren Antrag für zwei Sportboxen eingebracht.
Dieser wird morgen im Ausschuss für Schule und Sport behandelt.

Die Gruppe SPD/Die Linke im Rat der Stadt Buchholz möchte unsere Nordheide-Stadt noch attraktiver für Sport-Treibende machen. Deshalb steht im Ausschuss für Schule und Sport, der am Montag den 27.11.2023 in der Rathaus-Kantine der Stadt Buchholz um 18:30h tagt, unser Antrag zur Aufstellung von Sportboxen auf der Tagesordnung.

Die Sportbox gibt es bereits in mehr als 60 Städten und Gemeinden in vier Ländern, unter anderem dreimal in der Hansestadt Hamburg. Es gibt die Sportbox in drei Varianten, welche sich vor allem in der Größe unterscheiden. Die Sportbox wird durch Photovoltaik mit Energie versorgt und kann dadurch autark betrieben werden. Die Ausleihe der bereitgestellten Sportgeräte wird bequem über eine App gesteuert. Die Kosten für Anschaffung und Betrieb der Sportboxen würden etwa 15.500 EUR über einen Zeitraum von zwei Jahren betragen, im Anschluss würde der Betrieb etwa 3.250EUR im Jahr kosten. Die Sportboxen bieten außerdem die Möglichkeit Werbeflächen zu vermarkten, wodurch die Kosten für den Betrieb weiter gesenkt werden könnten. In anderen Städten werden die Boxen komplett über Sponsoren getragen.

In der Begründung unseres Antrages schreibt die Gruppe SPD/Die Linke: "Sowohl im Rathauspark, als auch am Holzweg gibt es viel Fläche, um sich sportlich zu betätigen. Nicht jede Person besitzt aber Sportgeräte, Bälle oder andere Dinge. Deshalb schafft die Stadt Buchholz zwei Sportboxen an und betreibt diese. Dadurch können auf unkomplizierten Wege Jugendliche und Erwachsene neue Sportarten entdecken und beide Freizeitgelände deutlich aufgewertet werden."

Die Verwaltung der Stadt Buchholz begrüßt unseren Antrag mit den Worten: "Die Verwaltung begrüßt grundsätzlich die Etablierung von Sportboxen, da sie dies für einen guten Beitrag hält, um bei infrastrukturellen Herausforderungen wie zum Beispiel fehlender Hallenzeiten und steigender Betriebskosten durch niedrigschwellige Bewegungsangebote im Freien dennoch die Motivation zum Sporttreiben zu fördern."

Wir würden uns freuen wenn unser Antrag von den anderen Fraktionen im Rat der Stadt Buchholz und der Verwaltung unterstützt wird und wir unsere schöne Stadt dadurch noch attraktiver machen können.

B2Sportbox Foto: app und move GmbH

Vorherige Meldung: Fraktionssitzung am Dienstag mit dem Baudezernenten Stefan Niemöller zu den Themen ÖPNV und bezahlbarer Wohnraum

Nächste Meldung: SPD Buchholz wünscht eine schöne Adventszeit

Alle Meldungen